Unverständnis für Veganer?

Die Mahlzeiten, die wir zu uns nehmen, können einem ganz schön auf den Magen schlagen. Dies führt letztlich dann sogar dazu, dass auch die Stimmung kippen kann und der Mensch launisch wird und dies auch an seinen Mitmenschen auslässt. Diese Stimmungen kennen Veganer noch aus der Zeit, als sie noch nicht fleischlos lebten. Dabei klingt für Fleisch-Fans und Käse-Liebhaber der Begriff der veganen Ernährung vor allem nach Verzicht, und zwar auch in Sachen Geschmack. Wenn man es allerdings richtig anstellt, dann kann die Ernährung ohne tierische Produkte sehr abwechslungsreich und gesund sein. Doch nicht nur die Laune steigt, wenn man sich vegan ernährt, sondern auch das Gesundheitsgefühl. Krankheiten wie Diabetes oder Bluthochdruck sind zum Beispiel bei Veganer seltener. Doch der  Durchschnittsdeutsche ist nach wie vor ein Fleischliebhaber, da im Durchschnitt rund 150 Gramm Fleisch und Wurst verspeist werden am Tag.

Unverständnis noch sehr groß

In dieser Hinsicht ist es kein Wunder, dass ein „Nein“ zu Fleisch von vielen, selbst unter den obigen Aspekten noch immer belächelt und ins Lächerliche gezogen wird. Immerhin gibt es in Deutschland allerdings inzwischen rund 6 Millionen Vegetarier – mit steigender Tendenz. Während die Vegetarier aber durchaus in der Familie oder bei Freunden auf Verständnis stoßen, ecken die Veganer, die bekanntlich noch einen Schritt weitergehen, immer noch an. Die Veganer sind – weil die Vegetarier nun einigermaßen akzeptiert sind in der Gesellschaft – diejenigen, die als „Genussverweigerer“ beschimpft werden und allgemein ein recht „Grünes Image“ genießen unter ihren Mitmenschen. Immerhin verschonen sie nicht nur die Paarhufer, sondern auch die Bienen, weil sie nicht einmal Honig essen. Das ist wiederum für die Naturschützer unverständlich, weil wenn der Bienenhonig nicht geerntet wird die Bienen früher oder später eingehen. Am Genuss von Honig erfreuten sich schließlich schon unsere Vorfahren, auch wenn diese noch keine Imker waren, die die Bienen züchteten.

Die Kehrseite

Es gibt jedoch auch eine starke Kehrseite, nämlich die, dass die Menschen, die bewusst auf alles Tierische verzichten sich sehr viel besser fühlen und fitter sind. Die Blutwerte und das gesamte Immunsystem der Veganer sind sehr gut. Sie neigen, was Studien ergeben haben, nicht so stark dazu an Krebs oder an Diabetes zu erkranken. Einige können sogar berichten, dass sie so gut wie nie eine Erkältung haben. Wichtig ist, dass sich Veganer regelmäßig vom Arzt durchchecken lassen, denn der Mensch wurde nun einmal dafür gemacht, dass er sich über fleischige Nahrung seine Nährstoffe holt. Infos bekommt man auch auf www.sport-fitness-magazin.de.

April 9, 2014 · admin · Comments Closed
Posted in: Veganer Blog